Mitgliederversammlung 2023: Rückblick auf anderthalb Jahre

Die Mitgliederversammlung 2022 fand wegen terminlicher Schwierigkeiten im dritten Quartal ausnahmsweise erst am 20. Dezember statt. Tagungsort war nach vielen Jahren bei InVia erstmals das Bürgerhaus in Deutz.

Mitgliederentwicklung

Unser effektives Mitgliederwachstum ist weiterhin erfreulich aber abgeschwächt, da die Anzahl der Austritte aus finanziellen Gründen bundesweit zugenommen hat. Insgesamt hat sich unsere Mitgliederzahl fast verdoppelt, seitdem unsere beiden aktuellen Vorsitzenden aktiv geworden sind.

Der Ride of Silence hat wieder stattgefunden und wir haben zwei weitere Geisterräder aufgestellt. Teilgenommen haben wir auch wieder am Tag des Guten Lebens, dem Kölner Ehrenamtstag, der Kölner Fahrrad-Sternfahrt und den Kidical-Mass Touren. Bei den letzten beiden Punkten werden in den Organisationsteams von Ilse Pottmann vertreten.

Für die Verkehrspolitischen Sprecher der Gliederungen in NRW organisierten wir auf Wunsch vom Landeshauptausschuss eine sehr erfolgreiche Radtour durch Köln mit anschließendem Beisammensein. Rainer Evertz hatte eine Demo zum seit vielen Jahren angekündigten Radschnellweg RS 6 von Frechen nach Köln angeregt, an der schlussendlich sogar Landesverkehrsminister Krischer, der Kölner Verkehrs-Dezernent Egerer, unsere Landesvorsitzenden Rebecca Heintz und Axel Fell teilnahmen. Krischer sagte zu, dass es jetzt schneller mit der Umsetzung gehe. Die Presse berichtete.

Simon Luethje koordiniert dankenswerterweise die Wartung unserer Geisterräder und berichtet von zwei weiteren Geisterrädern: eins in der Innenstadt (Krefelder Straße) für eine 88jährige getötete Radfahrerin und eins in Weidenpesch für einen 85jährigen getöteten Radfahrer. Für die meisten Räder werden Paten gesucht, die Schäden und Verschmutzungen an den Rädern zeitnah melden.

Die Ausgaben von fahrRAD! seit der letzten Mitgliederversammlung trugen sich in 5.000er Auflagen dank der fleißigen Anzeigenakquise von Hubert Schlömer selbst. Die Inhalte von fahrRAD! werden in Politik, Medien und Verwaltung deutlich wahrgenommen.

In allen neun Bezirken gibt es einen Runden Tisch Radverkehr mit ADFC-Beteiligung. Die Gruppe besitzt in allen neun Stadtbezirken Ansprechpartner für den Runden Tisch Radverkehr.

  • Bezirk 1 Innenstadt: Christoph Schmidt
  • Bezirk 2 Rodenkirchen: Oliver Hegner, Raimund Bartella
  • Bezirk 3 Lindenthal: Paola Feier, Henk van Liempt, Wolfgang Scheible
  • Bezirk 4 Ehrenfeld: Horst Kraus
  • Bezirk 5 Nippes: Brigitte Reimers, Christian Hölzel
  • Bezirk 6 Chorweiler: Marc Hetzert
  • Bezirk 7 Porz: Ute Kaufmann, Wienke Bellmann
  • Bezirk 8 Kalk: Jörn Zaefferer, Jan-Philipp Schmitt
  • Bezirk 9 Mülheim: Gerd Riesselmann

Die Veröffentlichung des Planes zum MIV-Grundnetz Köln durch die Verwaltung führt zu emotional geführten kontroversen Diskussionen in der Stadtgesellschaft, bei der wir eher die Ziele der Stadtverwaltung unterstützen.

Unser Codierer Kai Erne hat mit seinem Team etwa 350 Codierungen durchgeführt, 10 Neumitglieder konnte er so gewinnen. Es finden wieder vermehrt geführte Radtouren statt. Allerdings sind einige Tour Guides nach der Pandemie nicht wieder eingestiegen Außerdem trifft man sich in heute häufig in privaten Tourengruppen zu Radtouren. Hier steht der ADFC vor einer Herausforderung in Konkurrenz zu privaten Portalen.


Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • eine starke Lobby für den Radverkehr
  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin Radwelt
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • Kostenlos Parken in der Kölner Radstation
  • das Kölner Magazin fahrRAD!
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Jetzt Mitglied werden
https://koeln.adfc.de/neuigkeit/mitgliederversammlung-2023-rueckblick-auf-anderthalb-jahre

Häufige Fragen an den ADFC

Bleiben Sie in Kontakt