Ladezone auf dem Radweg am Rheinufer

 

Zurzeit werden die in Köln anlegenden Kreuzfahrtschiffe mit schweren LKW über die für Radfahrende freigegebene Fußgängerzone rund um den Rheinpegel beliefert. Dabei werden täglich Radfahrer und Fußgänger behindert und gefährdet.

 

Da mittlerweile die Kragplatte sanierungsbedürftig ist, wird die Belieferungssituation bis zum Ende der Sanierung in einigen Jahren neu organisiert. So haben wir dies aus der städtischen Pressemitteilung „Situation an den linksrheinischen Anlegestellen“ erfahren.

Die Stadtverwaltung plant nun die Fußgängerzone abzupollern und zwischen Schokoladenmuseum und Rheinufertunnel eine große Ladezone auf und neben dem Radweg an der Rheinuferstraße einzurichten. Bereits heute ist die Situation dort sehr angespannt, da der viel zu schmale Radweg den heutigen Bedarf nicht abdeckt. Außerdem wird der Weg durch die äußerst missverständliche Beschilderung von Radfahrern in Gegenrichtung und von Fußgängern mitbenutzt. Einer Entschärfung der Situation zum Beispiel durch eine Verdeutlichung durch Piktogramme und Richtungspfeile widersetzt sich die Stadtverwaltung leider schon seit Jahren.

Wenn nun eine Ladezone direkt neben oder gar auf dem Radweg eingerichtet wird, erfolgt der Ladeverkehr mit Warentrolleys, Paletten­hubwagen und Müllcontainern über den Radweg selbst. An den zahlreichen Reisebussen, die hier täglich ihre Reisenden und das zugehörige Gepäck auf dem Radweg entladen, sieht man bereits jetzt, dass diese Situation für den Radverkehr fatal ist. Daher sprechen wir uns deutlich gegen die Umwandlung des insbesondere für den Berufsverkehr wichtigen Rheinuferradwegs in ein Logistikzentrum für den Schiffsverkehr aus.

Aber wir können dem städtischen Vorschlag durchaus auch etwas Positives abgewinnen: Wenn der rechte Fahrstreifen als Ladezone zur Verfügung stehen kann und somit nicht für den fahrenden Autoverkehr benötigt wird, steht einer Spurumwandlung in einen zeitgemäßen geschützten Radfahrstreifen nichts mehr im Wege.

 


Über den ADFC Köln

Der ADFC ist ein Verband von Radlerinnen und Radlern, die gemeinsam das Ziel verfolgen, den Verkehr fahrrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten. Der ADFC Köln e.V. wurde 1979 gegründet. Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf über 4.300 fahrradbegeisterte Radlerinnen und Radler angewachsen. Das Gebiet umfasst die Stadt Köln.

Weitere Informationen
https://koeln.adfc.de/pressemitteilung/ladezone-auf-dem-radweg-am-rheinufer

Häufige Fragen an den ADFC

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt