Visualisierung Barthonia-Forum © Stadt Köln

Verkehrsversuch Venloer Straße

Verkehrsversuch Venloer Straße inklusive der Einbahnstraßenregelung zügig einrichten!

Im November 2021 haben die Bezirksvertretung Ehrenfeld und der Verkehrsausschuss des Rats beschlossen, einen Verkehrsversuch auf der Venloer Straße im Abschnitt zwischen Fuchsstraße und Ehrenfeldgürtel durchzuführen:

In Stufe 1 sollen kleinere Maßnahmen durchgeführt werden, wie die Umwandlung von KFZ-Parkplätzen und die Ausschilderung von Tempo 20.

In Stufe 2 soll die Einbahnstraßenregelung folgen.

In einem Fachgespräch mit Verwaltung, Bezirksvertretung und Verbänden am 20.01.2022 wurde deutlich:

Bereits Stufe 1 muss in zwei Etappen aufgeteilt werden. Um Stufe 2 zu planen benötigt die Stadtverwaltung ein ganzes Jahr. Ein Jahr lang soll es nach den Vorstellungen der Verwaltung lediglich bei den „Kurzfristmaßnahmen“ bleiben:

  • Parkplätze werden umgewandelt
  • Tempo 20 wird ausgeschildert
  • die Fahrradschutzstreifen werden überklebt. 

Für den KFZ-Verkehr ändert sich durch den Verkehrsversuch praktisch nichts, während Radverkehr und Fußverkehr keine Vorteile haben. Eine verbesserte Aufenthaltsqualität ist bei KFZ-Verkehr im Zweirichtungsbetrieb ohnehin nicht zu erreichen.

Wir fordern:

  • Der Verkehrsversuch muss mit allen Elementen inklusive der Einbahnstraßenregelung zügig eingerichtet werden.
  • Wenn es die Ressourcen der Verwaltung nicht anders erlauben, muss eine längere Planungsphase in Kauf genommen werden.
  • Die Verwaltung muss einen Gesamtzeitplan vorlegen, damit der Verkehrsversuch in Gänze genehmigungsfähig ist
  • Die Politik muss  alsbald einen ergänzenden Beschluss fassen, in dem der Bereich bis zur Äußeren Kanalstraße enthalten ist und die Einbahnstraßen gegenläufig in Richtung Gürtel als Verkehrsversuch eingerichtet werden

Auch wir wollen, dass der Verkehrsversuch schnell kommt. Es ist aber niemandem gedient, wenn durch einen unvollständigen oder gar missglückten Verkehrsversuch der begrüßenswerte Konsens für eine sichere und lebenswerte Venloer Straße gefährdet wird.

alle Themen anzeigen

Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • eine starke Lobby für den Radverkehr
  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin Radwelt
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • Kostenlos Parken in der Kölner Radstation
  • das Kölner Magazin fahrRAD!
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Jetzt Mitglied werden

Verwandte Themen

Radfahrstreifen in Porz

Radfahrstreifen auf der Kölner Straße und Hauptstraße in Porz - Eine Stellungnahme des ADFC

Fahrradfahren auf der Venloer

Die Ausweisung einer „Tempo-20-Zone“ auf der Venloer Straße zwischen Moschee und Gürtel sorgt für Probleme für alle am…

Radfahrstreifen am Aachener Weiher

Die Verwaltung hat einen Baubeschluss vorgelegt, welcher die Einrichtung eines Radfahrstreifens auf Höhe des Aachener…

Fahrradleichen in Köln

Welcher Kölner kennt es nicht? In der ganzen Stadt blockieren kaputte Fahrräder die viel zu wenigen Fahrradparkplätze,…

Sicheres Fahrradfahren: Abbiegen

Die StVO regelt für die Radfahrenden je nach Anlage der Straße wie abgebogen werden muss. Das richtige Verhalten wird in…

Mediadaten fahrRAD!

Unser Magazin fahrRAD! erscheint dreimal jährlich und wird in einer Auflage von bis zu 7.500 Exemplaren an unsere…

Was sind Modale Filter?

Modale Filter verhindern den Durchgangsverkehr. In Form von Pollern, Blumenkästen oder Verkehrsführungskonzepten halten…

Umgestaltung des Knotenpunktes Mathias-Brüggen-Straße/Mühlenweg

Stellungnahme zum Planungsbeschluss für die Umgestaltung des Knotenpunktes Mathias-Brüggen-Straße/Mühlenweg: Die…

Stellungnahme des ADFC Köln zum Bundesverkehrswegeplan 2030

Der alle 15 Jahre neu aufgelegte Bundesverkehrswegeplan wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale…

https://koeln.adfc.de/artikel/verkehrsversuch-venloer-strasse

Häufige Fragen an den ADFC

Bleiben Sie in Kontakt