Foto: Express/Meyszner

Asphalt_Lücke

Kurz vor Weihnachten beschenkt sich das Kölner Radverkehrsinfrasturkturmuseum (KRIM*) mit einem neuem Exponat aus dem Atelier des Künstlerkollektivs Klaus&AnonymusformerlyknownasEngelbert.

Die Installation Asphalt_Lücke kann in der Gutenbergstraße im Stadtteil Ehrenfeld besichtigt werden.

Die Künstler fügen hier ihrem bewährten Konzept der interaktiven Installation im öffentlichen Verkehrsraum eine neue Variante hinzu. Wie auch bei den anderen Werken im _Lücke-Zyklus entsteht das Kunstwerk aus dem Zusammenwirken eines Kraftfahrzeugs mit der Straßenraumgestaltung.

Mutig waren die Kunstschaffenden dieses Mal bei der Wahl des für ihre Installation verwendeten Materials Asphalt. Es ist dauerhafter als die in den bisherigen Installationen verwendeten Werkstoffe. So werden erstmals, nachdem das trotz Halteverbotsschildern und Flatterband in der Baustelle geparkte Fahrzeug mit mehr als dreitägiger Verspätung dann vor Fertigstellung der Baustelle doch noch abgeschleppt sein wird, dauerhaft Spuren der Installation im Straßenbelag zu sehen sein.

Zudem siedelten die Künstler ihre Installation dieses Mal außerhalb einer Radverkehrsanlage an, um zu demonstrieren, dass von Untätigkeit oder falschen Ermessensentscheidungen über das Abschleppen von Fahrzeugen durch das Ordnungsamt nicht nur Menschen auf Fahrrädern sondern auch zu Fußgehende und Autofahrende betroffen sind.

Die Kritik der Kunstschaffenden an der nicht nur auf Radverkehrsinfrastrukturanlagen beschränkten unzureichenden Arbeitsweise des Ordnungsamtes wird im Fall der Installation Asphalt_Lücke dauerhaft sichtbar bleiben.

alle Themen anzeigen

KRIM - Das Kölner RadverkehrsInfrastrukturMuseum

Das Kölner RadverkehrsInfrastrukurMuseums (KRIM) ist ein Freiluftmuseum, das bundesweit seinesgleichen sucht. Besucher können die Ausstellung auf eigene Faust erfahren und die Exponate interaktiv erleben.

Sie sind selten geworden, aber es gibt sie noch: Die Reste der Autogerechten Stadt. Trotz der enormen Investitionen in den Radverkehr kann man sie noch finden, die Überbleibsel einer Epoche, in der das Automobil das Maß aller Dinge war. Für uns heute kaum vorstellbar, helfen die in verschiedenen Teilen der Stadt ausgestellten Exponate des KRIM, sich zu erinnern.

Weitere Exponate

Verwandte Themen

Vision für einen Radweg in Hochlage am Kölner Altstadt-Ufer

Seit vielen Jahren haben Radfahrende am Kölner Altstadt-Ufer ein Problem. Bis zum Bau des Rheinufertunnels Anfang der…

Sanierung der Kragplatte am Rheinufer

ADFC kritisiert Umleitung und fordert Öffnung des Rheinufertunnels

Schnitzeljagd durch Köln

Vor gut einer Woche haben die StEB Teile des Rheinufers abgesperrt. Die StEB machen hier einen ganz hervorragenden Job.…

Rheinspange und andere Autobahnen in Köln

Land und Bund planen neben der Rheinspange im Kölner Süden weitere Autobahnerweiterungen und -neubauten rund um Köln.

Luxemburger/Eifelwall: Fakten, Fakten, Fakten

Dieser Dialog hat so nie stattgefunden. In der Realität ist alles natürlich ganz anders.

Umgestaltung der Neusser Straße in Köln

Die Neusser Straße soll zwischen Kempener Straße bis zum Niehler Kirchweg nach Aussagen der Kölner Stadtverwaltung…

Mülheimer Brücke: Verwaltung Macht Politik

Bei einem Ortstermin an der Mülheimer Brücke haben wir mit den Ämtern und Vertretern der Politik über die dortige…

Radfahrstreifen am Aachener Weiher

Die Verwaltung hat einen Baubeschluss vorgelegt, welcher die Einrichtung eines Radfahrstreifens auf Höhe des Aachener…

DHL empfiehlt: absteigen, vorbei schieben, weiterfahren

DHL verspricht immer wieder, dass die StVO natürlich auch für sie gelte, aber bittet nun Radfahrende bei Lieferfahzeugen…

https://koeln.adfc.de/artikel/asphalt-luecke

Häufige Fragen an den ADFC

Bleiben Sie in Kontakt