Luxemburger/Eifelwall: Fakten, Fakten, Fakten

 

Dieser Dialog hat so nie stattgefunden. In der Realität ist alles natürlich ganz anders.

 

Radfahrer: "Warum pinseln Sie eigentlich überall in Köln Schutzstreifen auf die Straße? Das ist doch keine richtige Radfahrinfrastruktur!"

Verwaltung: "Das machen wir, weil wir mit dem Farbeimer viel schneller vorankommen, als wenn wir alles umbauen würden. Das wäre auch viel zu teuer."

Radfahrer: "Die Luxemburger an der Haltestelle Eifelwall in Richtung Innenstadt bauen Sie jetzt für fast 1 Mio. Euro um, weil dort das neue Historische Archiv hinkommt. Das ist doch eine super Gelegenheit, einen echten Radweg einzurichten. Was planen Sie denn dort?"

Verwaltung: "Einen Schutzstreifen."

Radfahrer: "Ah ja."

___
 

Radfahrer: "Ich musste mir kurz ein Glas Wasser holen. Wie komme ich eigentlich von diesem Schutzstreifen auf den Luxemburger Wall Richtung Uni?"

Verwaltung: "Da haben Sie alle Möglichkeiten. Entweder fassen Sie sich ein Herz und queren zwei Spuren, dann kommen Sie zu einer schönen Aufstellfläche vor der Ampel. Aber passen Sie dabei ein bißchen auf sich auf, es gab schon Autofahrer, die dort etwas schneller als die erlaubten 50km/h unterwegs waren."

Radfahrer: "Ach was, da gilt weiter Tempo 50? Sie sprachen von einer anderen Möglichkeit?"

Verwaltung: "Haben Sie schon vom indirekten Linksabbiegen gehört? Fahren Sie nach der Kreuzung einfach rechts ran. Da ist noch eine Aufstellfläche markiert, die ist komfortable zwei Meter lang ..."

Radfahrer: "... aber mit dem Kinderanhänger bin ich doch schon viel ..."

Verwaltung: "... machen Sie sich keine Gedanken, das passt schon. Das ist wirklich sicher! Sie warten dort ganz in Ruhe, bis alle Autos geradeaus durchgefahren sind. Und bis alle Autos nach links abgebogen sind. Und dann sind auch schon Sie an der Reihe!"

Radfahrer: "Und was, wenn ich geradeaus auf der Lux in Richtung Barbarossaplatz fahren will?"

Verwaltung: "Das ist eigentlich schon jetzt ganz gut gelöst. Es wird ja nach der Kreuzung alles etwas enger. Wenn Sie es erstmal bis auf die Kreuzung geschafft haben, wird sich der Rest schon finden, glauben Sie mir. Außerdem können wir jetzt nicht die ganze Luxemburger Straße neu planen. Aber ich verspreche Ihnen: Sobald wir da mal richtig umbauen ..."

Radfahrer: "... ja, schönen Dank, ich hole mir noch ein Glas Wasser ..." (flüchtet)

 

alle Themen anzeigen

Mitmachen im ADFC Köln!

So kannst Du im ADFC Köln aktiv werden

Der ADFC Köln lebt von der ehrenamtlichen Arbeit der Aktiven. Gemeinsam wollen wir bessere Radverkehrsbedingungen und noch mehr Spaß am Radfahren erreichen.

Alle Mitglieder sind eingeladen, sich zu beteiligen und den Verein zu gestalten. Je mehr Aktive mit anpacken, desto mehr Projekte können wir umsetzen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren – sowohl bei einmaligen Aktionen als auch in regelmäßigen Arbeitsgruppen. Den zeitlichen Umfang bestimmst Du selbst.

Jetzt mitmachen

Verwandte Themen

Kölner Unfallstatistik erklärt

Wer kennt Sie nicht, die Sätze wie: „Radfahrer verursachen die Hälfte aller Unfälle!“ oder „Unfälle mit Radfahrenden…

Sanierung der Kragplatte am Rheinufer

ADFC kritisiert Umleitung und fordert Öffnung des Rheinufertunnels

Vorsicht, Radfahrer auf Radweg!

Das Kölner RadverkehrsInfrastrukturMuseum (KRIM) hat vor gut zwei Wochen ein neues Exponat in seine Sammlung…

ADFC Köln in SoundCloud

In der SoundCloud findet ihr unser Audioarchiv, vor allem mit verkehrspolitischen Radiobeiträgen.

Et kölsche Jrundjesetz

Die Stadt Köln verfährt im Unterhalt der Straßen streng nach dem kölnischen Grundgesetz. Dies hat Folgen, die man u.a.…

Verkehrssicherheitskampagne #anderthalbmeter Abstand

Der ADFC Köln hat im Rahmen einer Kampagne zu #anderthalbmeter Seitenabstand Abstandsaufkleber auf mittlerweile auf über…

Angebote des ADFC Köln für Schulen

Wir unterstützen Schulen in ihrer Verkehrssicherheitsarbeit unter anderem durch Fahrradchecks und Fahrradtrainings.

Fahrradleichen in Köln

Welcher Kölner kennt es nicht? In der ganzen Stadt blockieren kaputte Fahrräder die viel zu wenigen Fahrradparkplätze,…

Mediadaten fahrRAD!

Unser Magazin fahrRAD! erscheint dreimal jährlich und wird in einer Auflage von bis zu 7.500 Exemplaren an unsere…

https://koeln.adfc.de/artikel/luxemburger-eifelwall-fakten-fakten-fakten

Häufige Fragen an den ADFC

Bleiben Sie in Kontakt