Luxemburger/Eifelwall: Fakten, Fakten, Fakten

 

Dieser Dialog hat so nie stattgefunden. In der Realität ist alles natürlich ganz anders.

 

Radfahrer: "Warum pinseln Sie eigentlich überall in Köln Schutzstreifen auf die Straße? Das ist doch keine richtige Radfahrinfrastruktur!"

Verwaltung: "Das machen wir, weil wir mit dem Farbeimer viel schneller vorankommen, als wenn wir alles umbauen würden. Das wäre auch viel zu teuer."

Radfahrer: "Die Luxemburger an der Haltestelle Eifelwall in Richtung Innenstadt bauen Sie jetzt für fast 1 Mio. Euro um, weil dort das neue Historische Archiv hinkommt. Das ist doch eine super Gelegenheit, einen echten Radweg einzurichten. Was planen Sie denn dort?"

Verwaltung: "Einen Schutzstreifen."

Radfahrer: "Ah ja."

___
 

Radfahrer: "Ich musste mir kurz ein Glas Wasser holen. Wie komme ich eigentlich von diesem Schutzstreifen auf den Luxemburger Wall Richtung Uni?"

Verwaltung: "Da haben Sie alle Möglichkeiten. Entweder fassen Sie sich ein Herz und queren zwei Spuren, dann kommen Sie zu einer schönen Aufstellfläche vor der Ampel. Aber passen Sie dabei ein bißchen auf sich auf, es gab schon Autofahrer, die dort etwas schneller als die erlaubten 50km/h unterwegs waren."

Radfahrer: "Ach was, da gilt weiter Tempo 50? Sie sprachen von einer anderen Möglichkeit?"

Verwaltung: "Haben Sie schon vom indirekten Linksabbiegen gehört? Fahren Sie nach der Kreuzung einfach rechts ran. Da ist noch eine Aufstellfläche markiert, die ist komfortable zwei Meter lang ..."

Radfahrer: "... aber mit dem Kinderanhänger bin ich doch schon viel ..."

Verwaltung: "... machen Sie sich keine Gedanken, das passt schon. Das ist wirklich sicher! Sie warten dort ganz in Ruhe, bis alle Autos geradeaus durchgefahren sind. Und bis alle Autos nach links abgebogen sind. Und dann sind auch schon Sie an der Reihe!"

Radfahrer: "Und was, wenn ich geradeaus auf der Lux in Richtung Barbarossaplatz fahren will?"

Verwaltung: "Das ist eigentlich schon jetzt ganz gut gelöst. Es wird ja nach der Kreuzung alles etwas enger. Wenn Sie es erstmal bis auf die Kreuzung geschafft haben, wird sich der Rest schon finden, glauben Sie mir. Außerdem können wir jetzt nicht die ganze Luxemburger Straße neu planen. Aber ich verspreche Ihnen: Sobald wir da mal richtig umbauen ..."

Radfahrer: "... ja, schönen Dank, ich hole mir noch ein Glas Wasser ..." (flüchtet)

 

alle Themen anzeigen

Mitmachen im ADFC Köln!

So kannst Du im ADFC Köln aktiv werden

Der ADFC Köln lebt von der ehrenamtlichen Arbeit der Aktiven. Gemeinsam wollen wir bessere Radverkehrsbedingungen und noch mehr Spaß am Radfahren erreichen.

Alle Mitglieder sind eingeladen, sich zu beteiligen und den Verein zu gestalten. Je mehr Aktive mit anpacken, desto mehr Projekte können wir umsetzen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren – sowohl bei einmaligen Aktionen als auch in regelmäßigen Arbeitsgruppen. Den zeitlichen Umfang bestimmst Du selbst.

Jetzt mitmachen

Verwandte Themen

Verkehrsunfallkarte Köln

Auf der Verkehrsunfallkarte des ADFC Köln werden alle Verkehrsunfälle im Kölner Stadtgebiet dargestellt.

ADFC Köln in Instagram

In Instagram findet ihr Fotos aus dem Vereinsleben und neuen Verkehrsprojekten. Außerdem bringen wir dort auch immer…

Radtourentipps rund um Köln

Wir haben für Euch Vorschläge für Radtouren erstellt, die ihr selbst allein oder mit Familie und Freunden fahren könnt.…

Vorsicht, Radfahrer auf Radweg!

Das Kölner RadverkehrsInfrastrukturMuseum (KRIM) hat vor gut zwei Wochen ein neues Exponat in seine Sammlung…

Newsletter Kölner fahrRAD! Kurier

Unser Newsletter informiert Interessierte und Mitglieder monatlich über aktuelle Termine und Veranstaltungen sowie…

Wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen

Anwendung des TOP-Prinzips in der Verkehrssicherheitsarbeit durch Anwendung von technischen, organisatorischen und…

Abbiegeunfälle mit Lkw

Eine der Hauptunfallursachen für Radfahrende sind abbiegende Kraftfahrzeuge, die ihnen die Vorfahrt nehmen. In den…

Vision für einen Radweg in Hochlage am Kölner Altstadt-Ufer

Seit vielen Jahren haben Radfahrende am Kölner Altstadt-Ufer ein Problem. Bis zum Bau des Rheinufertunnels Anfang der…

Kragplattensanierung: Weder Buttermarkt noch Tunnel als Umleitung untersucht

Mit Spannung haben wir die externen Studien zum Rheinufertunnel gelesen und stellen (nicht) überrascht fest: Die Nutzung…

https://koeln.adfc.de/artikel/luxemburger-eifelwall-fakten-fakten-fakten

Häufige Fragen an den ADFC

Bleiben Sie in Kontakt