Sofortmaßnahmen auf der Neusser Straße

 

Auf der Neusser Straße in Nippes sollen eine Reihe von KFZ-Parkplätzen in Fahrradabstellplätze umgewandelt werden. Das hat die Bezirksvertretung Nippes in ihrer zweiten Sitzung in neuer Zusammensetzung beschlossen.

 

Grundlage des Beschlusses ist der Bürgerantrag eines ADFC-Vorstandsmitglieds, in dem fotografisch dokumentiert ist, dass viele Parkplätze auf der Neusser Straße zu schmal sind oder die Sicht auf Einmündungen und Einfahrten behindern. Fahrradabstellplätze wurden dagegen so auf dem Gehweg installiert, dass sie den Fußgänger*innen im Weg stehen. Im Ergebnis sind die zahlreichen Behinderungen und Gefährdungen für Radfahrende und Zufußgehende auf der Neusser Straße nicht länger hinnehmbar.

Die Verwaltung ist nun aufgefordert, sofort tätig zu werden. Ein Ziel des Antrags war, die Verkehrssicherheit für Radfahrende zu erhöhen. Auf der Neusser Straße werden Radfahrende von KFZ angefahren, ohne dass dies zu Maßnahmen geführt hätte. Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass KFZ häufig auf dem sehr schmalen Schutzstreifen halten, oder so in den Parkbuchten stehen, dass es keinen Sicherheitsabstand mehr zur Fahrbahn gibt, und Radfahrende in der Dooring-Zone radeln.

Im Bürgerantrag war der Vorschlag enthalten, die Voraussetzungen für die Ahndung von gefährdendem Parken zu schaffen und das Zusatzschild "Parken in markierten Flächen" anzubringen. Die Verwaltung hatte diesen Vorschlag nicht übernommen, die Bezirksvertretung hat dieses Versäumnis in ihrem Beschluss korrigiert.

In der ausführlichen Diskussion über den Antrag traten auch die unterschiedlichen Positionen zur grundsätzlichen Umgestaltung der Neusser Straße zur Sprache. CDU und SPD halten die im vergangenen Jahr kontrovers diskutierten Pläne für gelungen und äußerten die Befürchtung, dass neue Fahrradnadeln einem Umbau in einigen Jahre im Wege stehen könnten. Bei der Abstimmung fehlten dann auch je eine von drei Stimmen aus diesen beiden Fraktionen. Auch der Vertreter von DIE PARTEI enthielt sich. Weil es keine Gegenstimme gab, gilt der Bürgerantrag als einstimmig beschlossen.

Wir sind froh über das deutliche Bekenntnis der Bezirksvertretung für die Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität auf der Neusser Straße. Eine viel zu lange Phase einer Verkehrspolitik in Nippes, die zwischen Autofreundlichkeit und Untätigkeit taumelt, scheint zu Ende zu gehen. Die Einstimmigkeit der Bezirksvertretung ist ein klares Signal – nun ist es an der Verwaltung, mit der gleichen Entschlossenheit ans Werk zu gehen.

 


Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • Kostenlos Parken in der Kölner Radstation
  • dreimal im Jahr das Kölner Magazin fahrRAD!
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Jetzt Mitglied werden

Verwandte Themen

Hokuspokus, Verschwindibus!

Vor sechs Jahren hat der Rat die Verwaltung beauftragt, mehrere KVB-Haltestellen in Sachen Brandschutz zu verbessern.…

Gefährliche Baustellen - Edition Magnusstraße

An der Magnusstraße beginnt die Umgestaltung.

Radverkehrsflickenteppich in Köln-Dünnwald

Im Juni hat der Landesbetrieb Straßen.NRW Teile des Radwegs entlang der Odenthaler Straße (L101) saniert.

Schnitzeljagd durch Köln

Vor gut einer Woche haben die StEB Teile des Rheinufers abgesperrt. Die StEB machen hier einen ganz hervorragenden Job.…

Busverkehr oder Radverkehr auf der Gereonstraße?

Im Dezember 2019 kritisierten wir, dass auf der Radverkehrsachse Christophstraße/Gereonstraße eine neue Haltestelle für…

Es geht weiter an den Ringen!

Die nächste Umsetzungsstufe von #RingFrei läuft an. Die Verwaltung richtet auf weiteren Teilstücken Rad- und…

Plausible Radverkehrsführung in Köln-Kalk?

„Die Rad- und Fußgängerführungen sind plausibel, komfortabel und erreichen dadurch auch eine hohe Akzeptanz.“ Mit diesen…

Ride of Silence

Virtueller Ride of Silence Köln 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie findet dieses Jahr weltweit kein Ride of Silence statt.

Kein Ride of Silence im Jahr 2021

Heute wäre der Ride of Silence, wir haben uns auf Grund der Situation dafür entscheiden, dieses Jahr nicht zufahren. Wir…

https://koeln.adfc.de/artikel/sofortmassnahmen-auf-der-neusser-strasse

Häufige Fragen an den ADFC

Bleiben Sie in Kontakt