Fahrradstraße Eigelstein

Die weitgehend autofreie Verkehrsberuhigung des Eigelsteins durch Einrichtung einer Fahrradstraße hat sich bewährt. Die Aufenthaltsqualität ist gestiegen. Die Verkehrssicherheit hat sich für alle deutlich verbessert.

Der Eigelstein ist eine vielfrequentierte Einkaufsstraße, gleichzeitig die wichtigste Radverkehrsverbindung vom Bezirk Nippes in die Innenstadt und zum Hauptbahnhof und eine der Rad-Vorrangrouten des Radverkehrskonzepts Innenstadt (Grünes Netz). Es war richtig, den Autoverkehr weitgehend zu entfernen und dem Fuß- und Radverkehr mehr Platz einzuräumen.

Bei den nächsten Schritten geht es nun darum, den eingeschlagenen erfolgreichen Weg weiter zu optimieren.

Umwandlung in Fußgängerzone?

Wir lehnen die Umwandlung des Eigelsteins in eine Fußgängerzone (mit Freigabe für den Radverkehr) ab. Es würde mehr Konflikte zwischen Fuß und Rad geben. In einer Fußgängerzone können sowohl der Fußverkehr als auch der Radverkehr die gesamte Straßenbreite von Hauswand zu Hauswand nutzen. Eine Unterscheidung zwischen einer (mittigen) Fahrbahn und den Gehwegen im Seitenraum existiert in einer Fußgängerzone nicht. Das bringt Unsicherheit statt Klarheit.

 

Erkennbarkeit der Fahrbahn

Die provisorisch eingerichtete Fahrradstraße würde noch besser funktionieren, wenn die Fahrbahn deutlicher erkennbar wäre, zum Beispiel durch Piktogramme. Noch besser wäre die vollständige Umsetzung des Kölner Standards Gestaltung von Fahrradstraßen. Zusätzlich sollte die städtische Fahrradstraßen-Kampagne auf das Thema „Fußverkehr in Fahrradstraßen“ ausgeweitet werden.

Flächen der Gastronomie

Die Gastronomie sollte auf den Bereich außerhalb der Fahrbahn begrenzt werden. Die entsprechenden Genehmigungen sollten überprüft werden. Die aktuell zu beobachtenden Ausweitungen schaffen unnötige Engstellen für Fuß und Rad sowie für den morgendlichen KFZ-Lieferverkehr.

Geschwindigkeitsvorgaben

In einer Fahrradstraße sind 30 km/h erlaubt und unserer Beobachtung nach bleiben die allermeisten Radfahrenden deutlich unter dieser Marke. Dennoch könnten Messungen durchgeführt werden, und die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h geprüft werden.

Entlastung durch Alternativrouten

Die Routen parallel zum Eigelstein müssen ausgebaut werden, um den zunehmenden Radverkehr aufnehmen zu können. Die Achse Johannisstraße bis Clever Straße könnte Verkehr abnehmen, ebenso kann die Fertigstellung der Wälle zu Entlastungen beitragen.

Eine echte Verlagerung auf die Turiner Straße erwarten wir dagegen erst nach Fertigstellung der Nord-Süd-Achse mit Lückenschluss im Mittelteil und einem fahrradfreundlichen Umbau des Ebertplatzes. Bis dahin bleibt der Eigelstein für die Erreichbarkeit der Neustadt-Nord und des Bezirks Nippes alternativlos.

alle Themen anzeigen

Mitmachen im ADFC Köln!

So kannst Du im ADFC Köln aktiv werden

Der ADFC Köln lebt von der ehrenamtlichen Arbeit der Aktiven. Gemeinsam wollen wir bessere Radverkehrsbedingungen und noch mehr Spaß am Radfahren erreichen.

Alle Mitglieder sind eingeladen, sich zu beteiligen und den Verein zu gestalten. Je mehr Aktive mit anpacken, desto mehr Projekte können wir umsetzen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren – sowohl bei einmaligen Aktionen als auch in regelmäßigen Arbeitsgruppen. Den zeitlichen Umfang bestimmst Du selbst.

Jetzt mitmachen

Verwandte Themen

Radverkehrskonzepte für ganz Köln

ADFC Köln fordert die Erstellung von Radverkehrskonzepten für ganz Köln und die Planung eines Radschnellwegnetzes.

Et kölsche Jrundjesetz

Die Stadt Köln verfährt im Unterhalt der Straßen streng nach dem kölnischen Grundgesetz. Dies hat Folgen, die man u.a.…

Radverkehrsflickenteppich in Köln-Dünnwald

Im Juni hat der Landesbetrieb Straßen.NRW Teile des Radwegs entlang der Odenthaler Straße (L101) saniert.

Fahrradtrainings in Radfahrschulen

Radfahrschulen bringen jungen oder erwachsenen Menschen das Radfahren bei oder führen Trainings zur besseren…

Sicheres Fahrradfahren in der Gruppe

Vor allem beim Fahrradfahren in der Gruppe sind einige Regeln zur eigenen Sicherheit und der Sicherheit der anderen…

Fahrradzählstelle

Erweiterung des Verkehrsmanagementsystems und Errichtung von 80 Dauerzählstellen

Die Verwaltung möchte für 3,3 Mio Euro weitere Dauerzählstellen an rund 80 Querschnitten einrichten. Wir halten es für…

Modalfilter Marienstraße / Subbelrather Straße

ADFC Köln fordert Einrichtung eines Modalfilters an der Einmündung Marienstraße / Subbelrather Straße.

Open Bike Sensor - Auf dem Weg zu stadtweiten Überholabstandsdaten

Der Open Bike-Sensor misst Überholabstände von Fahrzeugen beim Radfahren. Die Daten werden in Heatmaps visualisiert,…

Stadt Köln baut Domumgebung zur NoGo-Area für Radfahrer um

Am Dienstag, 27.09.2016, wurden nach langer Baustellen-Zeit endlich die neuen Markierungen auf den Straßen „Trankgasse“…

https://koeln.adfc.de/artikel/fahrradstrasse-eigelstein

Bleiben Sie in Kontakt